Dienstag, 31. März 2015

Investition in die Zukunft

Nachdem hierzulande derzeit (übermäßig) viel und grob abgeholzt wird, tut mir der Anblick jedes gefällten Baumes schon richtig weh.

Wie tröstlich war es heute zu sehen, dass auf dieser Wiese beim Fällen überalterter Obstbäume gleich schon junge Bäumchen zum Nachpflanzen bereit stehen.
Wer weiß, ob man irgendwann selber noch die Früchte pflücken oder sich im Schatten dieser Bäume sommers ausstrecken kann.
Das Pflanzen von Bäumen ist immer auch eine Investition in die Zukunft, ein Geschenk an die kommende Generation. Oftmals scheint dieser Gedanke bei der heutigen Waldbewirtschaftung verloren gegangen zu sein.

 

Baumfreunde sammelt Ghislana monatlich auf ihrem Blog. Diesen jungen Roten Boskoop stelle ich jetzt in ihre Reihe. Das ist doch schon mal ein guter Anfang.

Montag, 30. März 2015

12tel Blick im März

Mein erster Versuch, den Märzblick von meinen ausgewählten Standorten einzufangen, schlug fehl. Die Morgensonne blendete und verwies mich auf den Nachmittag, wie ich schon im letzten Monat geahnt hatte. Das wird wohl in den nächsten Monaten so bleiben.

An den beiden Standorten hat sich schon eine Menge getan (zum Vergleich mit den Vormonaten HIER).
Die Weide strahlt förmlich, dafür ist das rote Boot gegen ein weißes vertauscht worden. Wie gemein, wo ich mich doch gerade in dieses Rot verguckt hatte!  


Das schöne Märzwetter wird schon genutzt, es sind schon einige Leute am Ufer unterwegs. Und - was man hier auf dem Foto nicht sieht - ein Dutzend Leute (Einheimische...) steht hinter mir am Steg, schaut mir beim Fotografieren zu und vermittelt mir ein Touristen-Feeling.
Irgendwie mag ich das gar nicht, das stört mich bei der Konzentration auf den richtigen Bildausschnitt. Allerdings sollte ich mich schleunigst daran gewöhnen.


Im Januar und Februar:


Im letzten Monat fielen noch Schneeflocken auf das feine Vogelhaus, jetzt ist es ein Astschatten. Das Himmelsblau passt aber wunderbar zu diesem März. Auf die Veränderungen im April bin ich bei allen Standorten sehr gespannt.


Tabea sammelt wieder sämtliche 12tel-Blicke auf ihrem Blog ein.


Sonntag, 29. März 2015

Wochenperlen....XII

"Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich groß genug."

Jean-Paul Sartre



Wiederentdeckt: das Riedgebiet im Wald. Einfach drauf los gehen und sich merken, um wie viele Ecken man gebogen ist.  
Neu entdeckt: Papageientulpen, die bislang noch nicht in meiner Vase standen.

Wiederholt: den Blick auf den morgendlichen Tau, der mich immer wieder fasziniert,
das Staunen über die herrliche Fellfarbe unserer Retrieverseniorin (wie praktisch, sie hat nur einen leicht grauen Bart, dem Rest des Fells bleibt das Ergrauen erspart)
Neu geholt: aus dem Briefkasten: Post der Frühlings-Mailart - das R (von Alex) hat sich zum F gesellt. So schön!



Wiedergesehen: die gelben Frühlingsboten Huflattich und Schlüsselblumen.
Neu gesehen: Details in Oberflächen anlässlich Lottas Fotoaktion "Bunt ist die Welt" 


Könnt Ihr sie alle zuordnen?
Auflösung: (immer von links nach rechts)
Feder, Wasser, Hundezunge / Blatt, beides Baumrinde / Schneehaube auf Parkplatz, Treckerspuren, Stacheldraht / Baumauge / Bearbeitungsspuren auf Baumstamm / Schädlingsspuren im Baum

Samstag, 28. März 2015

In heaven - Stundendiebstahl

Was für ein vielfältiger Frühlingshimmelvorspeisenteller, der diese Woche serviert wurde...



In der Nacht auf den morgigen Sonntag werden mal wieder die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Gehört Ihr - wie ich - auch zu den Menschen, die am liebsten die Zeitumstellung abschaffen würden?
Deren innerer Rhythmus durcheinander gebracht wird? Die am Sinn und Zweck dieser Umstellung ihre Zweifel haben?

Immerhin geht die Sonne jetzt erst später unter, da lässt sich doch etwas draus machen! (Versuch, positiv zu denken...)

Findet die Sonne im Grau.


Spürt der wachsenden Kraft der Sonne in den Momenten nach, in denen sie sich hinter den Wolken verzieht.


Entdeckt die neuen Frühlingshimmelfarben zwischen dem alten Laub wachsen.


Seht der Sonne und dem Himmel beim Bad im Waldteich zu.


Aber irgendwann will ich diese gestohlene Stunde wieder haben!!!

"Uns gehört nur die Stunde. Und eine Stunde, wenn sie glücklich ist, ist viel."
Theodor Fontane

Himmlisches sammelt wieder Katja.
Fränkischer Himmel von Verena und niederösterreichischer von Eva versuchen wochenweise blauer zu sein als der Bodenseehimmel.