Samstag, 30. August 2014

Samstagskaffee und ein Entschluss

Denn Sommer konnte ich in diesem Jahr knicken. Dafür setze ich jetzt alle Hoffnungen auf den Herbst, so habe ich es gestern beschlossen.
Hiermit läute ich im Hause Holunder die Kürbiszeit ein! Den Weizensauerteig habe ich gestern schon angesetzt, so kann ich heute in Ruhe bei meiner nachmittäglichen Tasse Samstagskaffee nochmal das Rezept studieren (von meinem Lieblingsbrotbackblog). Dann wird am Abend das erste Kürbisbrot der Saison gebacken werden.

Die Tasse schiebe ich schnell auf Ninjas Kaffeetafel... Was? Draußen nur Kännchen? Auf jeden Fall! An diesem sonnigen Spätsommersamstag trinken wir unseren Kaffee gerne auf der Terrasse. 

In heaven - Ade August

Durchwachsen, so würde ich die letzte Woche bezeichnen....
Und irgendwie derartig Wolkendurchzogen fühlt sich auch der ganze August im Rückblick an.

Die beiden letzten fehlenden Tage füge ich am Sonntag an, bevor ich den Augusthimmel in die Monatshimmel-Seite einreihe, auf der ihr ihn dann mit den Vormonaten vergleichen könnt.

Gut, dass es trotz oft unsommerlicher Temperaturen in den letzten Tagen doch noch feine Himmelsmomente gab. Tatsächlich konnte man auch mal unter einem fast wolkenlosen Himmel lustwandeln, um dann die kleine, einsam schwebende Wolke zu begutachten. So im singulären Dasein sieht so eine Wolke doch allerliebst aus.
Wirklich, sie war ganz, ganz allein auf weiter Flur.
Die schönen Abendstimmungen waren etwas getrübt, denn man wurde gleich heimtückisch von allen Seiten angefallen. Große Freude am feuchten Wetter hatten nämlich die Blutsauger, die sich hierzulande Schnaken oder Schnoog nennen (bzw. schimpfen) lassen (um zoologische Genauigkeit kümmert sich der hiesige Volkmund nicht. Sonstwo pieksen die Viecher unter dem Familiennamen Stechmücke. Aber auch dort sind sie meist nicht wohl gelitten...)   
Was für Wolken anderorts am Himmel entlang zogen, findet Ihr heute bei Katja

Freitag, 29. August 2014

Freitagsblumen

Wenn der Himmel über uns trauriges Grau aufzieht und weint, brauche ich dringend Buntes um mich.
Die erste Nussausbeute, die vom Hundespaziergang heimgetragen wird, zeugt davon, dass sich der Herbst anschleicht.
Und das Herz ist mir gerade sehr schwer, da ein sehr geschätzter ehemaliger Kollege, ein herzensguter Mensch in den Bergen verunglückte und heute zu Grabe getragen wird.

Im Ort zwischen den Fachwerkhäusern werden selbstgepflückte kleine Gartenblumensträuße in wassergefüllten Joghurtbechern mit kleinem unbewachten Kässlein daneben zum Kauf feilgeboten.
Ein bisschen Seelenbalsam auf dem Esstisch und Farbe im Tagesgrau.   


Jeden Freitag sammelt Helga Blumensträuße für Ihr Projekt.

Samstag, 23. August 2014

In Heaven - Wolliges

Heute gibt es Wolkenschnitte reichlich, denn die Schnitte der vorletzten Woche müssen nachgereicht werden. Immer mal wieder gab es mehr Grau als Blau, aber beschweren mag ich mich nicht.

In der letzten Woche wurden die Wolkenschafe eines nachmittags kräftig ausgekämmt.


Habt Ihr schon einmal unkardierte Schafwolle gezupft? Dieser Wolkenhimmel hat mich jedenfalls daran erinnert.

Als alle Wolkenschafe ordentlich gestrählt waren, wurden sie über die Berge getrieben, damit die untergehende Sonne einen freie Palette für den Abendhimmel zur Verfügung hatte.

Wie sah Euer Himmel in dieser Woche aus? Vielleicht zeigt Ihr es auch bei Katja