Samstag, 30. Juni 2012

Buchempfehlung: Rabenblut drängt


Eigentlich lese ich ja Bücher lieber ganz "old-school", also richtige aus Papier und mit Einband und so. Aber als ich von dem Erstling von Nikola Hotel "Rabenblut drängt" erfuhr, war in mir sofort der Wunsch geweckt, dieses Buch sofort, also gleich, jetzt, zu lesen. Allein schon das Wort "Rabe" in dem Titel mache mich neugierig, da ich Raben eigentlich sehr gerne mag und spannend finde. Allerdings ist das Werk bislang nur als ebook erschienen. Schön, dass man mittlerweile den "Kindle" jetzt auch kostenlos auf den PC laden kann. Was tut man nicht alles, wenn man richtig neugierig ist...
Keine Sorge, ich will nicht viel verraten: 
Die Geschichte um Alexej und Isa nahm mich sofort gefangen: ein spannender Plot, unerwartete Wendungen, große Intensität, ein Sprachstil, der mich bei einem Erstling erstaunte und sehr freute. Die regelmäßig, kapitelweise wechselnden Perspektiven waren nicht verwirrend, sondern erhöhten die Spannung und trugen zur Identifizierung mit den Protagonisten bei. Es gibt derzeit eine Menge Romane mit Fantasy-Einschlag, es ist schwer, etwas Neues, wirklich Gutes da hinzuzufügen. Hier ist es wirklich gelungen.
Es bleibt zu wünschen, dass "Rabenblut drängt" als gedrucktes Buch einen größeren Leserkreis findet - ach ja - und möglichst auch eine Fortsetzung!!!   


Freitag, 29. Juni 2012

Der Frage-Foto-Freitag

Praktisch, dass ich mir am Donnerstag schon Gedanken über die Fotos für den Freitag machen kann.
Und hier sind sie, die Fragen und die passenden Fotos.

1 Etwas an deinem Arbeitsplatz?
Immer eine Lesebrille. Seufz.


2 Was gab's zum Halbfinale?
Hab ich nicht geguckt, sondern was Spannendes gelesen. 
(Dazu schreibe ich nächstens mehr.) 


3 Süß?
Hoffentlich nicht zu süß: gestern selbstgemachtes Zitroneneis mit Heidelbeersoße
Rezept von J. Britton-Bauer: Das beste Eis der Welt. Gekostet wird heute abend.


4 Neu?
Geburtstagsgeschenk aus USA


5 Alt, aber trotzdem noch toll?
Mein Auto. Mit 20 Jahren schon fast wieder cool.

Weitere Antworten auf diese Freitags-Fragen findet Ihr HIER 

Donnerstag, 28. Juni 2012

beauty is where you find it # 25/12



"Ganz glatt versus viel Struktur", hach, da war mir gleich klar, welches Motiv ich für dieses Thema von Nics Fotochallenge auswählen würde. 
Flat versus Curly - Glatt versus lockig.

Diesesmal detailliert in schwarz-weiß

Bei den sechs Retrieverrassen (ja es gibt sechs davon, Golden und Labrador sind nur die beiden bekanntesten...) werden Zwei vom Namen her nur durch die Fellstruktur unterschieden: Flat Coated Retriever und Curly Coated Retriever. Als Besitzerin von beiden, Flat und Curly, kann ich sagen, dass sich nicht nur die Fellstruktur unterscheidet, der Curly ist auch im Inneren eher etwas kraus gestrickt strukturiert... (das lässt sich auch fototechnisch festhalten, würde jetzt hier aber den Rahmen sprengen, öhm, also ein andermal...)
Mal in bunt
Jetzt fehlt eigentlich nur noch die haptische Wahrnehmung :-)
Anfassen erlaubt.

Mehr Fotos bei Luziapimpinella

Mittwoch, 27. Juni 2012

Junihimmel

Während unseres Kurzurlaubs in den italienischen Bergen konnten wir fast jeden Abend noch lange draußen sitzen, die absolute Stille und den Junihimmel genießen.
Irgendwann tauchten dann die Glühwürmchen auf.
Dieses Schauspiel am Himmel fand kurz vor der Mittsommernacht statt.


Ich liebe es, den Abendhimmel zu beobachten. Schön, dass ich das wenigstens auch daheim kann, denn hier am Bodensee bekommt man diesbezüglich auch einiges geboten. Nur so wunderbar still ist es leider auch abends nicht. 

Dienstag, 26. Juni 2012

Fuchshandschuhe

"Foxglove" - Fuchshandschuh ist der englische Name der Fingerhut-Pflanze. Der Sage nach trugen die Elfen die Blüten des Fingerhuts als Kopfbedeckung. Den Füchsen hingegen dienten die Geschenke des Elfenvolkes als Pfotendämpfer, damit sie sich leise und unbemerkt an die Hühnerställe heranschleichen konnten. 
Die wunderschönen, aber auch gefährlich giftigen, Fingerhutpflanzen wuchsen in unserem Bergurlaub überall im Garten. Unsere drei Hunde passten gut auf, dass hier kein Fuchs auf dumme Ideen kommen konnte...



Auch die Linde taucht in der Sagenwelt häufig auf, oft als heiliger Baum. 
Hier scheint die Sonne durch die Blätter und Blüten.

 
 

Samstag, 23. Juni 2012

Das hat mich bewegt: Flash-Mob

Ort: eine U-Bahn in in Kopenhagen. Fahrgäste steigen ein, der Zug setzt sich in Bewegung. Plötzlich zieht ein Fahrgast ein Instrument hervor und beginnt zu spielen.


Was für eine wunderbare Idee!
Ich liebe dieses Musikstück ("Morgenstimmung" von Grieg) und es scheint auch die Menschen in der U-Bahn zu verzaubern, die es zwischen zwei Haltestellen genießen dürfen.

Freitag, 22. Juni 2012

Der Frage-Foto-Freitag

Der letzte Frage-Foto-Freitag ist mir entgangen, da wir in den Bergen waren. 
Also mal schauen, wie sich das bei den heutigen Fragen auswirkt.

 Worüber denkst du gerade nach?
Darüber, dass wir nun eine Woche lang dem Lockenhund Ohrentropfen verabreichen müssen...


Ein schöner Moment?
Unser Frühstück in den Bergen.


Was liest du dieses Wochenende?
Eines meiner Geburtstags-Bücher.


Wovon musst du dringend mehr essen?
Von meinem selbstgemachten Eis. Yummy!


Was oder wen fandest du diese Woche niedlich?
Das kleine wilde Stiefmütterchen an der Hauswand oben in den Bergen.


Hier findet Ihr noch mehr Antworten auf diese Fragen.




 

Donnerstag, 21. Juni 2012

beauty is where you find it # 24/12

Hoch oben in den Bergen im Kurzurlaub fiel mir plötzlich ein, dass doch am Donnerstag, kaum ist man wieder daheim, "kunterbunt versus monochrom" Thema in Nics Fotochallenge (Blog Luziapimpinella) sein wird.
Nun ja, der langweilige Holzstapel wird durch Fingerhut erst zum Hingucker.


Kommt etwas Farbiges auf den Tisch, leuchtet gleich der graue Steintisch.


Eigentlich braucht das Kunterbunte das Monochrome, um erst richtig zur Geltung zu kommen.
Mehr zu dem Thema HIER

Mittwoch, 13. Juni 2012

Holundersirup

Wie versprochen: wir haben Holunderblüten gesammelt und weiterverarbeitet:

Die Holunderblüten  habe ich vorsichtig  ausgeschüttelt, damit der Blütenstaub haften bleibt und evt. vorhandene Insekten herausfallen. Dann habe ich die Blüten von den kräftigeren Stengeln befreit.


Eine unbehandelte Zitrone und eine ebensolche Orange wurde heiß abgewaschen und in Scheiben geschnitten.


Einen Liter Wasser habe ich mit einem Kilogramm Zucker und 25 g Zitronensäure aufgekocht.


Nachdem ich die Orangen- und Zitronenscheiben sowie den Holunder in ein sauberes Gefäß geschichtet hatte, habe ich die soeben gekochte Wasser-Zucker-Mischung darübergegossen.

Seit drei Tagen nun zieht die Mischung zugedeckt bei Zimmertemperatur. Ab und an rühre ich um und erfreue mich an dem betörenden Duft.
Heute abend werde ich alles durch ein Sieb plus Mulltuch gießen und nochmals aufkochen, bevor ich es noch heiß in sterilisierte Flaschen gieße und gleich fest verschließe.

Gerade noch rechtzeitig fertig geworden, bevor wir ein paar Tage in die Berge fahren.

Dienstag, 12. Juni 2012

12 von 12 im Juni

Fast wäre es mir ja entgangen, dass heute der 12. Juni ist - wettertechnisch sah es auch eher nach April aus...  Schade, dass es fast durchgängig geregnet hat, ich hatte noch so viele Ideen für Fotos. Aber da traut man sich ja kaum, das Gerät aus der Tasche zu ziehen.

Hier sind meine 12 Fotos meines 12. Juni

Blick auf den Balkon - sieht nach Regenwetter aus.

Neee, ich war schon mit Herrchen draußen, nimm den Lockenhund mit!

Materialprobe bei der Hunderunde, wie dicht sind diese Schuhe?

Ab in die Stadt - Regenschirmparade...

Friseurtermin - Sommerfrisur ist fällig - hahaha...

Auf dem Rückweg beim Spargelstand schnell rausgesprungen
(Da gehe ich sonst mit dem Hund hin, aber bei dem Regen jagt man doch keinen Hund vor die Tür...)

Pause

Die Post hat Material gebracht (geheim!)

Nähexperimente mit Leder

Monsterkatze nörgelt wieder lautstark über das Essen (Nierendiät...bäh!)

Versuch, auch bei der Hunderunde im Regen das Schöne in der Natur zu sehen.

Hhm, lecker (genau, Lecker trattoria...)

Noch mehr Zwölferfotos findet ihr bei Frau Kännchen

Montag, 11. Juni 2012

Take a stroll {June}

Sechster Teil der "Strollology" (Promenadologie). Gleicher Ort, gleiche Tageszeit, einen Monat später. 
Die ersten Teile verpasst? Hier sind sie: Januar, Februar, März, April, Mai
Etwas kühl und mit drohenden Regenwolken, doch auch mit freundlicher Junisonne:













Und ein bisschen tropische Urlaubsgefühle waren uns diesmal auf unserem Spaziergang auch gegönnt:


Aloha... :-)