Montag, 29. Oktober 2012

Kastanien-Kürbis-Curry

Wenn man schon fleißig Esskastanien gesammelt hat, dann möchte man  auch was davon haben. Es gibt nicht viele Kochbücher, die sich den Esskastanien widmen. Mir hat das Buch "Kastanien" von Erica Bänziger und Fredi Buri am besten gefallen, da sich darin auch noch ein paar Hintergrundinformation zu den Kastanien finden. Die Kastanien, die das "Brot der Armen" genannt wurden, waren früher ein Grundnahrungsmittel z.B. im Schweizer Kanton Tessin und in den angrenzenden italienischen Bergregionen.     

Die Kastanien (Maroni/Marroni) waren ein kohlehydratreiches und wertvolles Lebensmittel und brachten so die  Menschen durch den Winter. Man rechnete, dass es dazu pro Bewohner einen Baum bräuchte. 

Heute habe ich die Kastanien nach einem Rezept aus obigen Buch mit Kürbis kombiert.



Schon vorgegarte Kastanien gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt.
Aber irgendwie macht es mehr Spaß zu wissen, dass man sie selber gesammelt und ins Tal getragen hat.
Ach ja, echt "Bio" sind unsere Maroni sowieso.




Sonntag, 28. Oktober 2012

Ein Morgen in den Bergen

Bei uns schneit es. Ich musste heute sogar zu den Handschuhen greifen.  Kaum zu glauben, dass wir am letzten Sonntag noch in den Bergen vor dem Haus saßen und draußen frühstückten. Kommt, lasst uns einfach anhand der Fotos ein wenig fort träumen. 
Sonst habe ich bei Sonnenaufgang selten die Kamera zur Hand, und schon gar nicht diese herrliche Aussicht.





Da wartet schon jemand ganz hungrig, aber dennoch höflich abwartend auf sein zweites Frühstück (nicht die feinen Croissants, sondern die knackigen Hundekuchen, für jeden Hund einen).

Nein, den Schnee hier bei uns werde ich heute nicht fotografieren, sondern einfach ignorieren...


Samstag, 27. Oktober 2012

In den Bergen

Wie versprochen zeige ich Euch ein paar Fotos aus den Bergen am Lago Maggiore. 

Wenn man die Orte am See verlässt und in die Berge fährt, dann fällt gleich die Bauweise der Häuser auf. Die alten Häuser wurden mit Schiefer gebaut und auch gedeckt.


Die Hänge sind recht steil. Während es im Tal eher schattig und feucht ist, können die kleinen Dörfer in den Bergen die Sonne genießen. Schmale Serpentinenstraßen ziehen sich zu ihnen hoch. Es gibt genug Ansiedlungen, die noch nicht von Straßen erschlossen wurden. 


Früher wurde hier Almwirtschaft und Ackerbau betrieben. Heute zeugen noch Mauer- und Wegreste davon.
Schon vor Jahrzehnten haben Landflucht und Auswanderungswellen hier ihre Spuren hinterlassen. 



Viele alte Gebäude stehen seit langem zum Verkauf - wobei ich bezweifeln möchte, ob irgendjemand Interesse daran hat, diesen alten Ziegenstall an einem Hang mitten im Wald zu kaufen. Es gibt durchaus attraktivere Gebäude.


Die Steine zeigen einen alten Pfad der Hirten an. Längst haben die Birken die Weiden wieder zurück erobert.


Die Esskastanienbäume sicherten früher die Ernährung der Armen. Maronis sind sehr nahrhaft und gesund.
Man kann sie zu allerlei Gerichten zubereiten und auch Kastanienmehl zum Brotbacken daraus herstellen.



Dazu gibt es demnächst mal ein Rezept.
Fortsetzung folgt.


Song für das Wochenende

Dieser tolle Song von Martha Wainright gibt gerade ein bisschen meine Wochenendstimmung wieder.
Der Regen geht ganz allmählich in Schneeregen über, Schneefall ist bereits angekündigt.
Am Anfang der Woche hatten wir noch 20 Grad und Sonnenschein in den Bergen, jetzt habe ich meinen Wollpulli aus dem Schrank gezogen....



Freitag, 26. Oktober 2012

FFF Fotofragefreitag

Dies ist der letzte Fotofragefreitag im Oktober - und schon hat sich der Winter hier bei uns für morgen angemeldet, um mal kurz hereinzuschneien. Gut, dass wir gerade noch rechtzeitig in den Bergen waren. Klar, dass man das meinen heutigen Fotoantworten auf die Freitagsfragen anmerkt. Mal schauen, was Steffi so alles von uns wissen möchte.

1 Gelacht und gekauft?

Tja, da naschte ich in der letzten Woche ständig frische Feigen direkt vom Baum - und habe keine mit heim gebracht. Und jetzt muss ich für diesen leckeren Kochtipp vom Blog Slomo Feigen aus der Dose nehmen, weil ich keine frischen mehr auftreiben kann. Da musste ich lachen - aber habe sie doch gekauft.


2 Was überlegst du gerade?

Ich denke gerade darüber nach, wie schön warm es letzte Woche am Lago Maggiore war - und wie trüb es am heimischen See auf der anderen Seite der Alpen ist... 

3 Was machst du Freitagabend?

Einen Maroniabend (Maroni= Esskastanien)
Maroni auslesen, Maroni haltbar machen, Maroni rösten und Maroni Rezepte heraussuchen. (Wir haben doch ein paar mehr als die auf dem Foto gesammelt...)

4 Für köstlich befunden?

Frische Feigen direkt vom Baum... yummy!

5 Deine Herbstdeko?

Meine Herbstdeko wird immer wieder verändert. 
Aus den Bergen haben wir dafür u.a. ein paar Birkenstammstücke mitgebracht.

Mehr Antworten auf Steffis Fragen, findet Ihr auf ihrem Blog ohhhmhhh.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

beauty is where you find it # 37/12



Nic hat schon recht, der Herbst hat uns mit vielen satten Farben überhäuft. Nur das Pink war nicht dabei.
Das holen wir jetzt aber bei der heutigen Fotochallenge nach! 


Tja, bei uns gibt es auch pink Ladies!

 Sogar im Park.


Sogar der Lockenhund kann mit Pink punkten. 
(Pink passt super zu schwarz, nicht wahr? Kleiner Tipp für die Abendgarderobe...)


Noch mehr Pink? Dann auf zu Luziapimpinella!

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Fünf Tage in der Sonne

Lange geplant, immer wieder aufgeschoben, dann aber im allerletzten Moment schnell die Rucksäcke gefüllt, die Hunde ins Auto geschubst und über die Berge gedüst. 
Fünf Tage lang durften wir die Sonne und die fast sommerliche Wärme in den Bergen genießen. Herrlich!

Am Lago Maggiore hätten die Hunde am liebsten gleich schon ein Bad genommen.


In den Bergen des Cannobina Tales


     Heute nachmittag mussten wir leider heimkehren und wieder in das Hochnebelgrau eintauchen. 


In den nächsten Tagen dürft Ihr mich ein bisschen in die Berge begleiten - wenigstens auf Fotos ...

Freitag, 19. Oktober 2012

Kleine Pause


Langsam, langsam, lieber Oktober, bevor du dich verabschiedest, bevor die Uhren wieder auf Winterzeit umgestellt werden, bevor die Straßen über die Alpen wieder schneebedeckt sind, fahren wir noch mal  in die (südlichen) Berge. Ein paar Tage lang dürfen die Hunde den ganzen Tag draußen herumtoben, werden Maroni (Esskastanien) gesammelt, Bergluft, Herbstsonne und absolute Stille genossen. Ob dort im Garten noch Feigen am Baum hängen? (Im letzten Herbst gab es eine Feigenorgie...)


FFF FotoFrageFreitag

Das Wochenende naht! 
Zeit für die Fotoantworten auf die freitäglichen Fragen.

1 Gedacht "egal-egal-egal" ?
Die sind einfach zu lecker, keine Chance für einen Schokoholic... Kalorien? Egaaaal!  Aber jeden Tag nur ein gaaaanz kleines! 


2 Was machst du jeden Samstag?
Fast jeden Samstag gehen wir auf den Markt. Ein geliebtes Ritual.


3 Schlicht, aber schön?
Ich mag meine neue Herbsttasche aus Filz. 


4 Was wünscht du dir für dieses Wochenende?
Für das Wochenende und die nächste Woche wünsche ich mir Sonnenschein und warmes Herbstwetter in den Bergen und eine wunderschöne Zeit dort oben.


5 Was wirst du blättern?
Ich packe all das in den Rucksack, was in den letzten Wochen ungelesen liegen geblieben ist.


Mehr Antworten auf die Freitagsfragen findet Ihr auf Steffis Blog ohhhmhhh


Donnerstag, 18. Oktober 2012

beauty is where you find it # 36/12




Herbstliebe - so das Fotothema der Woche bei Nic von "Luziapimpinella" - ja, die begleitet mich in der letzten Zeit beim Fotografieren. 


Ich liebe die herbstlichen Morgen- und Abendstimmungen am See.
Wie auf diesem Foto von gestern morgen, Föhn kommt auf und man hat den vollen Blick auf die Berge.


Doch, ich liebe auch den Herbstnebel, er zaubert so wunderbare Stimmungen



Ich liebe die Farben des Herbstlaubs.


Und Kürbis, Quitten .... etc....etc...


Überall hat der Herbst Schmuck angelegt.


Nun gehe ich schauen, was die anderen so am Herbst lieben. Das findet man nämlich HIER