Samstag, 30. November 2013

Kaffee und See

Am See suche ich gern meine Lieblingsstellen auf, samstagsmorgens diese (siehe Foto unten von heute morgen). Ganz schnell, mit dem Lockenhund, denn gleich geht es auf den Wochenmarkt und in die Stadt...

Für Astrid (lemondedekitchi), der ich für die anstehende Operation und Genesungszeit alles Gute und Liebe wünsche, habe ich heute als Gastbloggerin über das Seesehen (click) berichtet.


Solange das Tageslicht gut ist, werde ich mich gleich mal an die Nähmaschine setzen. Weihnachtsgeschenke wollen gefertigt werden.
Und dann sollte ich ja noch ein bisschen adventliche Stimmung zaubern. Nun ja, das geht auch noch, wenn es wieder dämmrig wird.... (ein Dekofreak bin ich eh nicht...)


Ninja (ninjassieben) versammelt heute wieder alle Kaffee- und Teebecher auf ihrem Blog.

Aus dem himmlischen Farbtopf

Der November, unlustig sich als "der Graue" in irgendwelche Schubladen stecken zu lassen, nutzte seine letzte Woche weidlich aus, an der Himmelsleinwand schwungvoll unterschiedlichste Farbstimmungen zu komponieren. Dabei griff er wirklich temperamentvoll in die Farbtöpfe, am nächsten Tag sich dann wieder in Graublau, Blaugrau und Grau übend, um dann mit Überraschungsangriff am Abend die Welt zu vergolden.... (Der November mag sich nicht auf Kupfer als Trendfarbe einlassen...das überlässt er dem Dezember als vage Möglichkeit).

Was für ein himmlisches Blau....



Während sich in den Sonnenuntergangszeiten die Bäume heftig und gestenreich ins Bild zu drängen versuchen.





Und selbst das Grau bleibt nicht einsam...



Katja (dieraumfee) bekommt heute in ihre Himmelssammlung "in heaven"  von mir eine ganze himmlische Farbpalette rüber geschoben. Vorsicht!! Frisch gestrichen !

Freitag, 29. November 2013

Auf der Suche nach dem Winterzauber I

ohne Worte, aber mit Fortsetzung....


Donnerstag, 28. November 2013

Blick nach unten

Perspektivenwechsel lockert festgefahrene Seh- und Denkweisen. Also werfen wir unseren Blick heute mal nach unten.
Nicht nur schützt der gelegentliche Blick nach unten vor dem Übersehen  von Stolperfallen, Treppen und Abgründen. Nein, er hilft auch zu entdecken, was Hans-guck-in-die Luft nie kennen gelernt hat.
Also mal ganz runter auf die Knie!
(Dass dies Höhenängstlern wie mir weitaus mehr entgegen kommt, sieht man an ganz bestimmten aufgehellten Stellen meiner Jeans...)





"Unten/ Down" hieß die heutige Fotochallenge, die uns Nic (Luziapimpinella) gestellt hat.

Mittwoch, 27. November 2013

Geständnis: ich bin lichtsüchtig

Richtigem Bodennebel kann ich ja noch einiges abgewinnen, aber wochenlanges Hochnebelgrau nervt mich.
Die zunehmend kürzer werdenden Tage, an denen in trüben, grauen Wetterlagen  schon um zwei Uhr nachmittags die Dämmerung einzusetzen scheint, lassen in mir den gierigen Lichthunger erwachen.
Wie würde es mir im skandinavischen Winter ergehen?
Kommt mir nicht mit: Winterzeit/ Adventszeit als Zeit der Kerzen - Kerzen sind zwar bisweilen romantisch und heimelig, aber kein Ersatz für Tageslicht. Und Lichtduschen übrigens auch nicht...zumindest nicht für mich.
Doch da - endlich: blauer Winterhimmel und Sonnenschein, den ich becherweise dann in großen Zügen hinunterstürze, goldverschwendendes Licht zu frühen Sonnenuntergangsstunden trösten mich wenigstens etwas. Das Reservoir konnte ein wenig aufgefüllt werden. Mein Lichtvorratsbehälter...
Und das Fotografieren macht auch wieder - mit Eisfingern zwar, aber immerhin - Spaß!


Und wie geht es Euch in der lichtarmen Jahreszeit?




Dienstag, 26. November 2013

Eiskalter Held

Auch wenn die Sonne mal nach langer Grauphase heute gestern ganz ungewohnt und strahlend, den Wolkenvorhang beiseite schiebend zu uns durchgedrungen ist, hat es mich winterlich kalt erwischt. Eine, wenngleich auch zum Eingewöhnen zarte Eisschicht hat sich auf die Autoscheiben gelegt.
 Zum ersten Mal in diesem Winter musste ich nach dem tapferen, zackigderben Held suchen, der mir den Weg freimachen sollte.
Bislang wurde diesem unentbehrlichen winterlichen Alltagshelden kein Denkmal gesetzt, also versuche ich es hiermit (allerdings wäre er in diesem Falle in der Hand eines winterlich Gekleideten wahrscheinlich überzeugender rübergekommen...hüstel..)

 
Stephie (robotiliebt) lässt jeden Dienstag ein Loblied auf die Helden des Alltags anstimmen.

Sonntag, 24. November 2013

Mein Freund der Baum - die Weide(n)

Ist es eine - sind es zwei? Es scheint, sie neigen sich über den Wasserlauf in alter tiefer Freundschaft zu, die Weidenstämme im sumpfigen Gelände am Mindelsee. Von Weitem preisen sie ihre Gemeinschaft in Einigkeit.


Am letzten Sonntag des Monats sammelt Rebekka Baumfreunde.  

Samstag, 23. November 2013

Himmelsgrau und Edelweiß zum Samstagskaffee

Wenn der Himmel über dem Bodensee derweil nur Grauabstimmungen kennt, erinnere ich mich einfach dran, wie er im letzten Jahr um dieselbe Zeit aussah - nämlich so:
(heute sieht er eher so aus).


Also, es geht durchaus anders. Der See spielt immer wieder den Spiegel, weshalb er in dieser Woche nur mit deprimierendenen Unfarben aufwarten kann.

Inspirieren lasse ich mich dann inzwischen von den herrlichen Edelweißbändern, die mich gestern aus der Schweiz erreichten. Bei einer übergroßen, aufputschendenmunternden Tasse Kaffee kann ich mir dann schon mal ausmalen, was ich damit verzieren werde.
Auf jeden Fall schon mal Hundehalsbänder, Kosmetiktäschchen, Kinderkleider... etc. etc.
Tralalala.... und der Himmel wird dann mal das mittlere Band aufgenäht bekommen.
So macht man das!


Das novembermögliche Himmelsglücksblau schicke ich Katja (die raumfee) für ihre Himmelssammlung
 Der Kaffee wird in Ninjas Kaffeerunde (ninjassieben) getrunken.

Freitag, 22. November 2013

Wochenrückblick

Gefreut:   dass der brave braune Therapiehund (hier auch bekannt als der Fotobegleithund) wieder mit so großer Fröhlichkeit und Hingabe einen Einsatz in einer Grundschule absolviert und Freude verbreitet hat.
Gebastelt: die Adventspost für meine Mail-Art-Gruppe
Gefüllt:      die Tütchen zweier Adventskalender
Getragen:  meine Handstulpen, wie schön, dass noch keine Handschuhe nötig sind.
Gelesen:    den Bronte-Klassiker Jane Eyre
Gekocht:    gerne mit Kürbis, Quitten, Maroni und Süßkartoffeln
Geärgert:  dass die neuen Winterboots eine halbe Nummer zu klein sind und  mir das erst nach der ersten Wanderung auffiel
Genäht:     auf Bestellung drei Hundehalsbänder gefüttert mit Lammnappa
Geplant:   am Wochenende endlich ein bisschen umzudekorieren - Herbst raus, Winter rein
Gehört:     dass am Sonntag im Nachbarort zwei schöne Ausstellungen stattfinden, die ich mir anschauen möchte
Geordnet: die Stoffe im Stoffschrank und beschlossen, auf weitere Suchtkäufe aus Platzmangel zu verzichten
Gedacht:    dass ich öfters die Kamera mitnehmen sollte, auch wenn das Grau und Dunkel überwiegt.
Gesehen:   die letzten Blümchen  



Donnerstag, 21. November 2013

Oben [up]

Aussichtsplattformen, Kirchturmwendeltreppen, Riesenradgondeln, Kirschbaumpflückleitern,  ...alles keine Lieblingsorte für Menschen wie mich, die der Schwindelfreiheit entbehren. Deshalb beobachte ich Kranfahrten, sprichwörtliche Himmelbetten und Bergmammutbäume lieber von unten mit staunendem Blick nach oben. Ein bisschen Oben - wie Möwe Emma es mit stolzem Blick über das Ententreiben genießt - wäre jedoch akzeptabel.... ("Up in the Sky" dabei summend und sich fast oben fühlend,...hört ruhig mal rein, macht sofort gute Laune und nicht schwindelig ...)



Was mich gerade daran erinnert, dass die vorpubertäre Lieblingsbeschäftigung meiner mittleren Tochter das Erklettern von Bäumen und Laternenpfählen war. Irgendwohin muss man sich doch aus dem Einflussbereich  nerviger Mütter zurückziehen können...

Wenn es Euch auch noch oben zieht, dann schaut heute mal bei Nic (Luziapimpinella) vorbei. 

Mittwoch, 20. November 2013

12tel Blick im November

12 Monate -12 Fotos - 1 Fotomotiv
Schon das elfte Foto von meiner Fotostelle. Fast ist das Jahr vorbei!!!
Hier habe ich einmal im Monat zur selben Tageszeit, vom selben Standpunkt aus das gleiche Motiv fotografiert. Im November hat nun der graue Hochnebelschleier auf alles abgefärbt. Die Enten haben den See (fast) für sich alleine.


Der Fotobegleithund tut mir den Gefallen und schlurft ins kalte Wasser, um den Ball zu holen. Ich habe ihn nicht weit geworfen. Der Wasserstand ist derzeit niedrig und so wurde noch nicht mal der Hundebauch nass.
Zum Vergleich: die Fotos der vergangenen Monate könnt Ihr auf der Seite 12tel Blick und 12tel Hundeblick im Großformat anschauen.


Von der Existenz des temporären Litzelsees zeugt nur noch ein dezentes braunes Oval im Grün.
Wenn Ihr auf dieser Seite ganz herunterscrollt, dann könnt ihr den See wachsen und verschwinden sehen.


Ich denke, im nächsten Monat, wenn wir das letzte 12tel-Blick-Foto des Jahres schießen,  lasse ich den Ball daheim, oder?



Tabea, von der die tolle Projekt-Idee stammt, sammelt alle Fotos der TeilnehmerInnen des 12tel Blicks Projektes am 20. jedes Monats auf ihrem BLOG

Dienstag, 19. November 2013

Handkalt

Gilt nicht "Hunger-Pipi-Kalt" als typischer Ausruf weiblicher Wesen? Trifft auch auf mich zu.
Derzeit fügt das Wetter seinem Eigenschaftskanon die Handkälte hinzu, was mich prompt auch kalt erwischt. Da helfen keine Hosen- oder Jackentaschen als Aufwärmstationen. Draußen in der freien Wildbahn brauche ich freie Hände! Solange sie noch nicht vor dem Erfrieren in dicke, plumpe, hinderliche Fingerhandschuhe gerettet werden müssen, kommen meine derzeitigen Helden des handwarmen Alltags zum Einsatz.

Schnell sind aus kuscheligem Schurwollfleece Handstulpen genäht, die wenigstens noch die Freiheit schenken, die Kamera zu bedienen, die Hundeleine zu führen, Leckerchen zu füttern und ähnliche Verrichtungen zu tätigen, wo Fingerspitzen von Nöten sind.
Noch eine kurze Frist, bevor auch die Fingerspitzen zu Eis erstarren und für Monate in Handschuhen verschwinden.


Seid Ihr auch so Frostbeutel??

Meine handwarmen Alltagshelden leihe ich heute mal ausnahmsweise der Heldensammlung bei Stephie (robotiliebt) aus.



Montag, 18. November 2013

My Monday MHHHHHH - Verbandnudelte Maroni

Noch ist unser Berg an gesammelten Maroni nicht bezwungen. Doch heute werden wir sie ganz stilvoll mit Nudeln aus der näheren Verwandtschaft verbandeln. Mit Glück wanderten Kastanienbandnudeln in meinen Einkaufskorb (natürlich gelingt das Gericht auch mit normalen Nudeln).
Ja, getrocknete, geschälte Maroni wurden früher in vielen Orten im Süden in speziellen Kastanienmühlen zu Mehl verarbeitet. Heutzutage wird das Mehl geschätzt, weil es glutenfrei ist. (Wer es sucht, findet es in Reformhäusern, Bio-Läden und mittlerweile auch in gut sortierten Supermärkten.)



250 g Nudeln aus Kastanienmehl/Maronimehl (aber es gehen auch ganz normale…)
1 Tl Olivenöl
1 Tl Curry
Etwas Chilipulver oder Pul Biber
200 ml Sahne
120 g gekochte Maroni
Salz,  (Zitronen-)pfeffer
3 El Pinienkerne
100 g Pilze (z.B. Shiitake)
Basilikum
(wer mag, kann auch eine geröstete Zwiebel dem Pärchen zugesellen)

Wenn man frische Maroni verwendet, sollten diese vorgekocht werden. Maroni aus dem Glas oder aus der Packung sind meist schon vorgegart. 
Nudeln im Salzwasser al dente kochen. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
In eine Pfanne die Pinienkerne ohne Öl leicht bräunen und aus der Pfanne nehmen.
Die Pilze in etwas Öl in der Pfanne anbraten.
Curry in der Sahne kurz aufkochen, die Maroni kurz mitgaren und mit Salz und Pfeffer abwürzen. Die
Nudeln, Pinienkerne und die Pilze zur Soße hinzufügen, umrühren, erwärmen und mit Basilikum garniert servieren. 


Lasst es Euch schmecken!
Was es sonst noch so Feines in der Küche zuzubereiten gibt, findet Ihr heute bei Katja (Glücksmomente).


Samstag, 16. November 2013

Brot für die Augen


"The sky is the daily bread of the eyes."
Ralph Waldo Emerson


Hier nehmen meine Augen am liebsten ihr Frühstück ein.


Und am späten Nachmittag lockt schon das Dessert des Nachtessens.


Einfach himmlisch. 
Deshalb wird heute der Kaffee auch in einer geflügelten Tasse serviert. Die hat mir mein Tochterherz aus ihrem Wohnort Köln mitgebracht. Gerade richtig für einen Samstagskaffee, denn 
nachher werde ich mich an den Endspurt für die töchterlichen Adventskalender begeben.


Der Kaffee wird in Ninjas Kaffeerunde getrunken.

Freitag, 15. November 2013

Danke an Euch


Eigentlich begann ich meinen Blog eher für meine weitverstreute Familie zu schreiben und war  ganz verdutzt, als sich plötzlich ein Kommentar unter einem Beitrag einfand. Was, liest mich außer der Family irgendjemand da draußen im weiten Netz??
Natürlich habe ich schon immer interessiert einige Blogs verfolgt, war aber nur selten auf die Idee gekommen, mal zu kommentieren.
Mittlerweile habe ich eine ganze Reihe Lieblingsblogs, in die ich täglich die Nase stecke. Nicht immer kann ich meinen Senf dazu geben, denn daneben will auch noch ein analoges Leben gepflegt werden. Aber die Fotos, Texte, Denkanstösse, Anleitungen, Inspirationen zu lesen, ist ein täglicher Genuss. Danke dafür!

Ich freue mich über jeden, der neugierig auf meine Seiten schaut oder sogar meinen Blog regelmäßig verfolgt.
Kommentare empfinde ich als spezielles Lob, denn schließlich hat das Gegenüber sich Zeit genommen, seine Gedanken zu notieren. Thank you for commenting!

Euch allen möchte ich heute ganz herzlich für Eure Aufmerksamkeit,  Euer Interesse, Eure Zeit danken!

Ganz liebe Grüße
Eure Andrea

Donnerstag, 14. November 2013

Drinnen

Fotografierende Tageslichtfanatiker wie ich können auch durchaus DRINNEN auf ihre Kosten kommen...


Und Rausgucken geht ja auch immernoch....


Nic von Luziapimpinella liebt in diesem Monat die Gegensätze. Draußen - Drinnen und Oben - Unten.

Dienstag, 12. November 2013

12 von 12 im November

Während heute der dicke, dichte Hochnebel über uns wabberte, begab ich mich in meinem Tageslauf auf die Suche nach der Farbe im Novembergrau, um meine 12 vom 12ten etwas aufzupeppen.

 Auf dem Hundespaziergang erwischte ich noch zartes Rosa des Sonnenaufgangs, ehe sich der graue Vorhang wieder zuzog. Zum Aufwärmen schauten der Lockenhund und ich im Tropenhaus vorbei, wo die Orangen/ Clementinen (?) orange aus dem Grün blickten. Der Gingko wirft allmählich seine ganzen wunderschönen, gelben Blätter ab, an denen ich mich gar nicht satt sehen kann.


Eigentlich wollte ich in der Gärtnerei Kräuter für die Fensterbank kaufen, kehrte aber mit lila Erika und allen möglichen anderen Pflanzen zurück. Daheim machte die rotorangene reife Kaki Appetit. Sehr lecker!
Dann schob ich blauen und türkisfarbenen Baumwollfleece unter die Nähnadel, noch schnell was Wärmendes fertigen, bevor das Amerikapaket abgeschickt wird.

Mittags gab es Farbiges auf den Teller: Rot, grün und braun. Dieses Gemüse auf dem nächsten Foto dient aber nur zur Zierde und musste nun schnell in den Blumenkübel vor dem Haus eingepflanzt werden.
Danach gab es einen wärmenden Kaffee in der schwarz-kupferfarbenen Tasse.

Nachmittags übernahm ich den bunten Hund auf dem Spaziergang und fertigte die bestellten Halsbänder mit dem kiwifarbenen Leder an. So. Und gleich fahren wir zum Suchhundetraining, das seit der Zeitumstellung im Dunklen stattfindet. Keine Sorge, nicht im Wald, sondern in der Stadt.

Caro (draußennurkännchen) sammelt wie immer die 12 von 12.

Montag, 11. November 2013

My Monday MHHHHHH - Maroni Risotto

Vor ein paar Jahren standen wir einmal im Tessin im Stau und hörten wie im Schweizer Radio eine kurzweilige, interessante Einführung in die Welt des Reiskorns gegeben wurde (hört sich vielleicht etwas fad an, war aber sehr spannend, lustig und extrem appetitanregend....) . Seitdem grinsen wir jedes Mal wieder, wenn wir diese damalige Staustelle passieren und schmettern im Chor "Carnaroliiiiii".
Ja, Caranoli-Reis oder auch Tessiner Risottoreis werden seitdem in unserer mediterranen Küche noch mehr geschätzt als vorher.

Da ich Euch ja noch ein paar Maroni-Rezepte angedroht  versprochen habe, lass ich heute noch ein paar Esskastanien in den Risotto-Topf hüpfen. Und noch ein paar Pilze, Kräuterseitlinge und Shiitake frisch vom Wochenmarkt (Ihr dürft auch gerne andere nehmen, vielleicht auch selbst gesammelte, so Ihr in der Pilzkunde bewandert seid).





Unter dem Motto "My Monday Mhhhhh" sammelt Katja (Glücksmomente) montags feine Rezepte. Meinen Risottotopf schiebe ich heute mal dazu.

Sonntag, 10. November 2013

"Im richtigen Film": Märchenschloss

Die Beleuchtung ist ausgerichtet, Klappe, die Kamera läuft, nur der Prinz auf dem Schimmel ist noch nicht im Bild...
Tausend Male hingeblickt, aber es brauchte die untergehende Sonne, um das Märchenschloss wahrzunehmen.


Ein Moment, in dem sich alles schön und richtig anfühlt, der großen Spaß bereitet oder etwas mal mit ganz anderen Augen sehen lässt - diesen Moment sucht Barbara (dramaqueen at work) sonntags unter dem Titel: "Im richtigen Film".
Foto zeigt Schloss Freudental

Samstag, 9. November 2013

Verwöhnhimmel & Pawlowscher Samstagskaffee

In Verwöhnlaune schob der November das Thermometer im Süden auf achtzehn Grad und knipste übermütig auch die Sonne an, wer will da klagen über einen einzigen Regentag in der Woche? Verschämt musste man die dünneren Jacken wieder hervor kramen. Jedermann streckte die Nase in den Himmel, um Himmelsblau auf Vorrat einzusaugen.


Oh, da wurde am Himmel ein bisschen gekritzelt, Entwürfe erstellt und verworfen. Scheinbar eine kleine Übungsspielerei, so wie es aussieht...


Ungestüm drängt sich nochmal mein Lieblingsort für Himmelsblicke vor, doch dieses Mal haben die Wasservögel und das Schilf dem Himmel den Rang abgelaufen.


Das Spätsommernovemberintermezzo ist verklungen, Einkuscheln ist fürs Wochenende angesagt (zumindest, wenn man dann vom Wochenmarkt heimgekehrt ist).
Nichts geht über eine gemütliche Tasse Kaffee. Doch die bissfesten Kekse sind nicht für Herrn Holunder und mich, sondern reserviert für die drei Fellnasen, die nichts sehnlicher erwarten, als dass sich die Zweibeiner e-n-d-lich bemüßigen die Kaffeemaschine in Gang zu setzen. Denn kaum leuchtet dort das Lichtchen- dann gibt es den wasserimMundzusammenlaufenlassenden (Pawlow lässt grüßen) Hundekuchen für halbverhungertgeglaubte Vierbeiner. So ist das. Auf etwas im Leben muss doch Verlass sein.
(Funktioniert aber nur morgens, nachmittags wissen sie, dass keine Chance besteht...) 


Meine Kaffeetasse stelle ich zu Ninja in die Kaffeerunde (ninjassieben) , die Himmelsblicke erhellen die heutige Himmelssammlung von Katja (die raumfee)
Ein schönes Wochenende!

Freitag, 8. November 2013

Gemustertes



Wasservögelmorgenmuster. So würde man doch gerne in den Tag hinein tümpeln. Oder? (Irgendwie erinnert mich das untere Foto an die Vorträge meiner Kunstlehrerin in der Mittelstufe. Hhm.)