Dienstag, 7. März 2017

** Der Frühling und ich** - in 13 Fakten

"In spring, at the end of the day, you should smell like dirt."

"Im Frühling solltest du am Ende des Tages nach Schmutz riechen."

Margret Atwood


* Frühlingsanfang macht sich bei mir nicht an einem Kalenderdatum fest, es ist eher ein Gefühl. Das taucht ganz zart und vorsichtig Ende Februar auf. "Jetzt kommt bald der Frühling!" dieser Satz fällt in jedem Jahr hoffnungsfroh in unserer Familie am Geburtstag unserer mittleren Tochter. Ab jetzt wird nach Schneeglöckchen Ausschau gehalten. Noch ist es nicht so weit. Aber bald!!!


* Wenn ich den ersten Huflattich entdecke, dann bin ich ganz beglückt. Irgendwo muss sich doch schon ein keckes Schlüsselblümchen heraus wagen?
Die Beobachtung der Natur habe ich als Großstadtkind erst gelernt, als ich mit eigenen kleinen Kindern in ländliche Umgebung zog.


* Kleine Frühlingsblumensträußchen werden erst gepflückt, wenn die Natur von diesem Blumen fast überschwemmt wird.


* Die Frühlingsspaziergänge mit dem Hund gehören für mich zu den beglückendsten im Jahr, weil immer wieder Neues zu entdecken und bestaunen gibt. Im Garten oder hier in der Natur trifft das obige Zitat von M. Atwood exakt auf mich zu.


* Der Hundefrühling beginnt mit dem Wälzen im feuchten, frühlingsfrischen Gras. Das haben alle meine Hunde bislang so gehalten.


* Wie herrlich Buschwindröschen! Zeit die Frühlingsgarderobe herauszuholen. Wenn die Wollpullover weggepackt werden, dann ist der Winter (für mich Frostbeutel) nun wirklich überwunden.  


* Dieses Lied schenkt mir immer wieder gute Laune im Frühling.


*  Die Eisheiligen kann ich kaum erwarten. Eigentlich bin ich zugegebenermaßen oft etwas voreilig mit dem Pflanzenkauf. Meist ist dann das Bodenseewetter auf meiner Seite.


* Auf der Insel Mainau liebe ich ganz besonders die Zeit der Magnolienblüte.


* Nachdem wir hier am Bodensee im Herbst immer unter dem Nebel leiden müssen, haben wir jetzt im Frühling endlich wieder einen Vorsprung auf der Wetterseite. Da heißt es, möglichst oft runter an den See gehen, schauen, wieviele Boote schon wieder auf dem Wasser sind - bevor es hier am Ufer wieder vor Touristen wimmelt.


* Wenn endlich die Obstbäume blühen, fühle ich mich immer in die Bilderbücher von Astrid Lindgren versetzt (z.B. "Na klar, Lotta kann radfahren.")  Wunderbar in einer Gegend voller Streuobstwiesen zu leben!


* Die Glyzinien, die unser Haus bald gänzlich umranken, werden nun täglich kontrolliert. Wenn es warm genug ist (und der Herr Holunder ist diesbezüglich sehr robust), kann der erste Kaffee endlich auf der Terrasse genossen werden. In der Glyzinienlaube natürlich.


* Kulinarisch gesehen. lässt sich meine Küche im Frühling sehr knapp zusammen fassen. Spargel.

Danke, liebe Astrid, dass Du mich in dieser Regenwoche in Frühlingsstimmung gebracht hast. Da trage ich doch gern zu Deiner Sammlung über die individuellen Frühlingsfakten bei.

"Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht."

Jean Paul  

Kommentare:

  1. Ich danke dir! Interessant zu erfahren und beglückend anzuschauen! Ein Apfelbaum fehlt m ir in meiner Umgebung - dabei sind sie mir die schönsten Obstbäume...und ein See sowieso.
    Mögen sich deine Frühlingsträume erfüllen!
    ❤️️
    Astrid linkerhand

    AntwortenLöschen
  2. auch bei dir so ein schöner Frühling,
    und ja, abends nach Erde riechen ist auch hier eins der schönsten Frühlingsdinge

    herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  3. ...draußen regnet es in Strömen, liebe Andrea,
    da gehe ich gerne mit dir durch den Frühling...rund um mich herum habe ich ihn ja sowieso versammelt ;-)...die ersten Gartenarbeiten im Jahr liebe ich auch besonders, endlich wieder in der Erde wühlen...schöne Frühlingsbilder zeigst du uns, die mich heute durch den Tag begleiten sollen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderbar bebilderter Frühlingspost.
    Nach dem Zitat von Margret Atwood ist bei mir nun definitiv Frühling.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie wundervoll!
    Draußen ist heute wieder mal so ein Winter-Rückfall-Tag, aber innerlich frühlingt es sehr in mir - hab ich doch gerade eben meine Frühlings-Eye-Poetry-Gschicht vollendet. Hach, noch so lange bis zum Herzeigen!

    AntwortenLöschen
  6. Ach, wie wundervoll!
    Draußen ist heute wieder mal so ein Winter-Rückfall-Tag, aber innerlich frühlingt es sehr in mir - hab ich doch gerade eben meine Frühlings-Eye-Poetry-Gschicht vollendet. Hach, noch so lange bis zum Herzeigen!

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön! Erdbeben gut überstanden? ♥nic

    AntwortenLöschen
  8. Davon habe ich leider nichts gemerkt, ich stand zu der Zeit unter der Dusche...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön weit bei Euch alles schon ist - wunderbar Dein Frühlingspost - so schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  10. Eine Gegend voller Streuobstwiesen. Damit fängst du mich sofort. Wenn ich mir die blühend vorstelle...
    Deine Bilder sind so schön anzusehen und auf den Spargel freue ich mich auf alle Fälle auch schon sehr.
    Schön deine 13 Fakten zu lesen. Über den Frühling habe ich mir tatsächlich noch nie wirklich Gedanken gemacht.
    Mal sehen, ob du mich angesteckt hast ;-)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. So viel Frühling ist bei uns noch nicht,bedauert Doro,die sich an den Bildern freut,während es draußen regnet.....

    AntwortenLöschen
  12. Ja der Frühling kommt mit grossen, schnellen Schritten.
    Die Vegetation hat in meiner Abwesenheit einen riesen Schritt gemacht.
    Dein Apfelblüten Foto überrascht mich aber sehr.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pia, das sind keine aktuellen Fotos, sondern gegen meine Gewohnheit Bilder aus dem Frühling des letzten Jahres. Es ging hier um mein Verhältnis zum Frühling, nicht um den jetzigen Frühling. Dem muss ich jetzt erst einmal nachsteigen, denn bis vor ein paar Tagen war ich noch gesundheitlich gehandicapt und nicht auf dem aktuellsten Stand.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  13. Hachz.. weißt Du, liebe Andrea?! Bei uns hier gibt es einen kleinen internen Spruch: Wer Blauregen mag, kann nur nett sein! Wunderschöne Frühlingsansichten - in Wort und Bild! ♥ Herzliche mobile Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Nicole, wir LIEBEN unseren Blauregen alle sehr!!!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  14. Der Frühling am Bodensee mit all den Obstbäumen muss ein Traum sein.
    Ich mag den Frühling auch sehr und ein paar Punkte stimmen mit meinen Gedanken über die Jahreszeit überein.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  15. Bei uns ist der Frühling noch nicht so weit ... . Deine zauberhaften Fotos trösten mich aber ein wenig hinweg.
    Im Gras wälzen ist auch Charlys Lieblingsbeschäftigung im Frühling.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  16. im frühling würde ich auch sehr gern in der bodenseeregion wohnen und all die herrlichen obstbäume in aller blütenpracht erleben. aber immerhin haben wir hier am elmrand auch eine kleine obstbaumsiedlung, leider werden dort aber immer mehr bäume gestutzt, damit sie praktischer zu ernten sind.
    deine frühblüherbilder sind wunderschön und trösten mich ein wenig über das heutige kalte, graue wetter hinweg.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  17. wie schön deine Frühlingsbilder..
    auch hier kann man jeden Tag mehr entdecken..
    die letzten Tage hatten wir Sonne satt ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. Unglaublich schön fotografiert bringst du uns hier den Frühling näher. Gefreut hab ich mich, den bescheidenen Huflattich bei dir zu sehen... er wird immer so wenig beachtet.
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  19. Was für wunderschöne Fotos. Vielen Dank fürs Teilen. :)
    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.