Freitag, 14. Juli 2017

Eye - Poetry # 06 - Zeigt doch mal her!


Pünktlich zum Eye-Poetry-Termin finde ich mich wieder hier ein. Erinnert Ihr Euch an die Aufgabe?

Emily Dickinson hat mich in den vergangen Wochen begleitet. Nachdem ich begeistert ihre Gedichte, Briefe und Texte über ihre Biographie gelesen hatte, habe ich für Euch als Ergänzung zu dem Eye-Poetry Gedicht noch einen Blogbeitrag über ihr Leben geschrieben: "Ich bin Niemand - Wer bist du?"   

Wenn man sich so sehr in ein Thema vertieft, schwirren einem natürlich eine Menge Ideen zu dem Gedicht durch den Kopf.


Gedicht Nr. 1776

To make a prairie it takes a clover and one bee,
One clover, and a bee.
And revery.
The revery alone will do,
If bees are few.  

Für eine Wiese braucht es Klee und Bienen,
Je eins von ihnen.
Und Träumerei.
Die Träumerei tut's auch allein, 
Bei wenig Bienen.

Emily Dickinson 


Die äußeren Gegebenheiten (Krankenhaus, Komplikationen, Rückenschmerzen) setzten mir dieses Mal Grenzen. Deswegen habe ich mich - trotz der Ideenvielfalt - im Minimalismus versucht. Nein, am Ende passte das Werk nicht in eine Streichholzschachtel, aber in ein selbst gefaltetes Papierschächtelchen, immerhin... Die Falttechnik haben meine Kinder irgendwann aus dem Kindergarten mitgebracht.
Dafür musste ich mich auch nicht für eine einzige Inspiration entscheiden, sondern habe sie alle unterbringen können.

IDEE:
Ganz wenig Klee, eine Spur Biene und ganz viel Träumerei rund um Emily Dickinson (und wie ich sie mir nach all der Lektüre so vorstelle). Sammlung der Inspirationen, was in der Frau im weißen Kleid vor sich ging. Sich einlassen in Emilys (mögliche) Traumwelt

MEDIUM: 
Ich habe mir Anleihen von Susannes (nahtlust/Papierliebe) wunderbaren Minibüchern geholt und einen Leporello nach dem Prinzip des "Single Sheet Book" (Buch aus einer Seite - ca. A4-Format -) gefaltet. Die einzelnen Bilder sind jeweils 7x7 cm groß. In verschiedenen Techniken (Malen, Zeichnen, Mixed Media...) habe ich meine Ideen aufs Papier gebracht. 
Schachtel: der Deckel entstand aus einem meiner Gelidruckpapiere vom Juni. Der innere Teil birgt das Eye-Poetry-Gedicht und eine weiteres ähnlichen Themas. Emily Dickinson pflegte ihre Gedichte auch gern auf Küchen-, Umschlag-, Rest-Papier etc. zu notieren, was sich eben so ergab, wenn sie eine Inspiration hatte. Das Kistchen hätte sie vielleicht auch vollgekritzelt....

Die Schachtel, ca. 7 x 7 cm


Ja, das Büchlein hat auch noch zwei kleine Innentaschen (Klee und Emily schreibend am Fenster), so dass das Fotografieren nicht wirklich einfach ist...


Hier noch mal die Bilder einzeln im Detail. Ja, meist trug sie in späteren Jahren ihr weißes Kleid, aber mit ein bisschen Träumerei... (wer meinen Beitrag über ihre Lebensgeschichte gelesen hat, wird vielleicht manche Zusammenhänge gleich erkennen) ... einer Kleeblüte und einer gezeichneten Biene schwebt sie über die Sommerwiese und nimmt uns mit.




Das sommerliche Wetter hat Euch doch gewiss auch noch mit Ideen versorgt, oder?
Ich bin wieder sehr, sehr neugierig und gespannt, wie vielfältig Ihr das Gedicht von Emily Dickinson umgesetzt habt.

Falls Ihr Probleme beim Verlinken haben solltet, schreibt bitte den Link in Euren Kommentar, so dass ich versuchen kann, hilfreich einzugreifen.

Zusätzlich werde ich hier noch einmal die TeilnehmerInnen mit Namen und gleichzeitiger Verlinkung zum Anklicken aufführen. 

Ich freue mich über Eure Verlinkung: (bitte beachten - der jüngste Beitrag wird immer zuoberst aufgeführt) : 

Kommentare:

  1. Ich fasse es nicht. Toll, was du da gezaubert hast.
    Ich selbst bin noch nicht ganz fertig.

    Viele Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Mittal den Malaisen hast du aber Beachtliches hingekriegt! Da trau ich mich ja gar nicht, meine Arbeit von einem Stündchen zu zeigen ( als Entschuldigung mag vielleicht gelten, dass ich jetzt einen Monat in Kliniken vor mir habe und reichlich nervös bin ).-
    Diese Schächtelchen -Idee finde ich großartig für das Thema, da hätte ich auch drauf kommen können, denn die falte ich schon ewig in allen Größen! Und deine Bildfindungen bezüglich der Dichterin finde ich sehr schön, besonders mit dem Blütenschopf. Auch die Beschriftung der Kästchen - Innenseite ist bestechend! Also eine wahre Ideenfundgrube bei dir.
    Gehtves dir denn inzwischen wieder etwas besser?
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Andrea,
    mein lieber Schwan, da bin ich wieder mal so begeistert. Wunderschön hast du das umgesetzt. Emily in einem weißen Kleid, genauso sah sie ja auch mit Frisur und schreibend am Fenster sitzend in ihrem Zimmer. Habe ich gelesen.

    Vielen Dank für diese vielen schönen Inspirationen und Zeichnungen, da kann man wieder aus dem Vollen schöpfen bei dir.

    Nun bin ich wieder ganz begeistert und gespannt auf Neues. Da unterbreche ich gerne meine Blogpause im August und schau, was du uns wieder für eine Aufgabe stellst.

    Ganz lieben Gruß und alles Gute, ich hoffe, du hast alles gut überstanden. Hab ein schönes Wochenende.

    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön, Andrea, und was du malen und zaubern kannst! Du findest mich schwer begeistert! Und bitte unbedingt noch in die Minibücher-Liste verlinken :-))
    Ich hoffe, du hast alle Einschränkungen mit Krankenhaus etc gut bewältigt. Alles Gute auch weiterhin und danke für diese schöne Aktion.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz und gar zauberhaftes Schatzkästchen ist da entstanden und hat dich vielleicht auch ein bisschen abgelenkt von all dem trouble... Ich wünsche dir, dass es jetzt fein aufwärts geht und die Lebensfreude wieder in die Mitte kommt. Es macht Freude, in Gedanken mit seinen Assoziationen zum Text zu spielen, auch wenn's bei mir letztlich dann doch wieder zügig "zu Papier" ging. Denn diesen Monat haben mich meine eigenen sommerlichen Seminare zu sehr beschäftigt. Aber künftig wird darin wohl auch Dichtung von Emily ihren Platz haben... (Kannst du mir eine englisch-deutsche Ausgabe empfehlen?). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. ich bin ganz entzückt von deinem emilykästchen! so eine schöne idee und so zauberhaft gemacht! ich mag das bild mit dem schmetterlingsflügel so gern!
    deinen beitrag über sie hab ich wohl wegen meines urlaubs verpasst, werde ihn aber am wochenende noch lesen.
    liebe grüße und baldige genesung!
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Die ist zum Niederknieen, deine Wiesenschachtel! Super Umsetzung und einfach geniale Idee, innen wie außen.
    Liebe Grüße von mir, die sich jetzt auch über eine solche Schachtel Gedanken macht und dir gute Besserung wünscht!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  8. Gibt es eine Steigerung von Minimalismus? Denn wenn dein Beitrag das schon ist - was ist dann meiner?

    https://evafuchs.blogspot.co.at/2017/07/hummeln-und-disteln.html


    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. ...hin und her habe ich den Text in meinem Kopf geschoben, liebe Andrea,
    aber nichts kreatives ist aus den Händen geflossen...vielleicht beim nächsten Mal wieder...obwohl, wenn ich die ganzen tollen Beiträge sehe, bin ich ganz verzagt ob meines Könnens...so schön ist deine bunte Schachtel und erzählt noch viel mehr...
    dass es Komplikationen gab tut mir leid und ich hoffe und wünsche, dass es dir nun bald wieder vollständig gut geht,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgitt, das will ich jetzt überhaupt nicht hören, dass jemand verzagt. Um das zu verhindern, lasse ich die "Spielregeln" sehr weit und offen. Ob groß oder klein, auf den Spaß und die Schaffensfreude kommt es an.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  10. Ich habe es mal wieder nicht geschaffte, liebe Andrea. Dabei hätte ich heute doch prima meinen Post ergänzen können, nicht wahr?! Ich hätte nur mal meinen Blick auf die Wiese mit dem Klee lenken müssen.. seufz! Deine Umsetzung finde ich entzückend. Die kleine Bienenschachtel ist zauberhaft geworden.. hachz! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Andrea! Guck mal, jetzt habe ich es doch noch auf den letzten Drücker geschafft ;)) Liebste Grüße, Nicole

      Löschen
  11. Was für ein wunderbares Kunstwerk hast du geschaffen, liebe Andrea.
    Deine Kreativität regt zum träumen an. Jede einzelne Seite lässt mich staunen. Und als ganzes einfach ein sehr gelungenes Werk das sicher noch lange viel Freude macht.
    Dein Geschenk hat es mir diesmal recht einfach gemacht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,
      was ist mit deiner Seite los, ich kann keinen Kommentar schreiben.

      Das Feld erscheint gar nicht.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  12. Ich hab keine Probleme beim Kommentieren.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Wie wunderschön!
    Welch ein Glück, dass du selbst den Eye-Poetry ins Leben gerufen hast.
    Irgendwie scheint das genau deins zu sein. Und es macht große Freude daran teilzuhaben.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine wunderschöne Umsetzung des Gedichtes, sehr inspirierend!
    Sommerliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. ich bin begeistert, deine schachtel ist poetisch und wundervoll. eine so vielseitige umsetzung. und das beschriftete innere der schachtel. eine augenweide. Lieben gruß, eva

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.