Mittwoch, 14. Februar 2018

Eye - Poetry # 12 - Zeigt doch mal her!


Es ist wieder soweit, an dieser Stelle sammele ich wieder Eure Einfälle zur Eye-Poetry #12. Wer noch nicht weiß, wie es funktioniert, kann es an dieser Stelle nachlesen.

Ich hab fleißig die Futterhäuschen befüllt, damit die tirillierende Vogelwelt den Winter übersteht. Spatzen, Meisen und Rotkehlchen haben sich bedient. Draußen in der Natur habe ich schon so manchen Vogel singen hören. Stimmt, gerade am Ende des Winters hebt der Gesang die Stimmung immens.
Hat das Eure Inspiration beflügelt oder bereichert?

Unser Ausgangspunkt war das Lerchenlied von Johannes Trojan...



Das Lerchenlied

Der Tag bringt seine Sorgen,
mich lässt es unbeschwert,
das macht, ich hab am Morgen
die Lerchen singen gehört.

Nun geh ich durch die Menge,
geh ruhig und mit Lust,
weiß keiner, was für Klänge
ich trag in meiner Brust.

Es klang so süß und labend,
rief Mut und Hoffen wach.
Den Tag lang bis zum Abend
klingt's mir im Herzen nach. 

Johannes Trojan


Mir ist so manches durch den Kopf gegangen, viele Ideen sind gekommen und wurden wieder verworfen. Eigentlich dachte ich an etwas Genähtes, aber an der Nähmaschine sitze ich im Moment eh ständig. Puh, am Ende wurde die Zeit echt knapp.... Mir hat tatsächlich ein Spaziergang durch den Park geholfen.

Idee: ich wollte mich ganz vom Lerchengesang einnehmen lassen, der Vogel durfte gerne das Kommando übernehmen, nicht nur in der Brust, sondern auch im Kopf. Lied und Herz sollten ineinander übergehen. 

Material: Papiere aus dem Fundus, Farbstifte, Kleber, feine Papierschere, Hintergrund Papierkarte

Entschieden habe ich mich für die Haubenlerche, weil ihre Silhouette einfach eindeutiger ist.




Jetzt bin ich aber wirklich megagespannt auf Eure Ideen. ....
Die Verlinkung hat bis zum 28. 2. geöffnet, das Zeitfenster ist also etwas kleiner als im letzten Jahr.



Kommentare:

  1. Ach, das ist ein schöner Lerchengesang, liebe Andrea! Die Lerche trägt die Musik mit Herzen, und man sieht die positive Ausstrahlung - wie schön! Ich freue mich wirklich sehr, dass du die Aktion fortführst. DANKE! Ich zeige morgen mein Lerchenlied. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Andrea,
    auch ich freue mich, dass du die Aktion weiterführst. Es ist immer wieder eine Herausforderung, es macht auch Spaß.

    Die Lerche in Dichtung und Musik auch immer wieder zitiert und gesungen habe ich dir heute mitgebracht.

    Dein Lerchengesang, die Lerche singt mit dem Herzen und heute ist auch Valentinstag, da passt das sehr schön.

    Ich wünsche dir viel Spaß mit dem heutigen Lerchengesang.

    Lieben Gruß Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du aber eine hübsche Lerche gezaubert! Es ist ja auch wirklich zauberhaft, wie sie so fröhlich trällernd drauflos marschiert...
    Schön, dass du weitermachst!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Eine sehr nette Figur hast du da geschaffen...
    Die Lerche wirst du eh kaum noch draußen antreffen, ich habe schon vor Jahren vergeblich nach ihr in Bad. Sibirien zu Ostern gesucht. Sie kommt bald auf die Rote Liste. Deshalb hat mich dein Gedicht auch erst mal richtig traurig gemacht, denn es ist einfach nur nostalgisch und für uns heutzutage nicht mehr erlebbar. Unsere Art der Landwirtschaft lässt der schönen Sängerin keinen Platz mehr... Dennoch werde ich noch einen Beitrag bis Samstag fertig bekommen, sozusagen als Reminiszenztherapie zwecks Steigerung positiver Gefühle...
    Hab einen schönen Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe astrid, die feldlerche IST schon auf der roten liste, kategorie 3, gefährdet! leider!!!

      Löschen
    2. Habe ich inzwischen auch herausgefunden, seit zwei Jahren, war eine überholte NABU - Information.
      LG

      Löschen
    3. Heute dann mein Beitrag....
      Bon week-end!

      Löschen
  5. Wie schön, dass die Lerche mit grossem Schritt zu uns zurück will. Leider habe ich schon sehr lange keine mehr singen gehört. Umso erfreulicher, dass bei deinem schönen Projekt so viele ihre Präsenz aufwarten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Ich schaff es wieder mal nicht mich zu verlinken :-) Kenn ma ja schon...


    Hier ist als der Link zu meinem Parrallel"gedicht".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein dunkle Lerche hast du da erschaffen. Fürcht mich fast ein wenig vor ihr.

      Löschen
  7. deine lerchenfrau (so schön mit dem kleingemusterten ei im hintergrund!) schreitet hoffentlich in eine gute zukunft! mir ging es ähnlich wie astrid, weil ich zwar letztes jahr noch lerchen gehörte habe, aber leider nie mehr so wie früher, wo sie uns den ganzen frühling uns sommer begleiteten.
    ich habe auch lange überlegt, wie ich sie heute präsentieren soll. meine versteckt sich jetzt zwischen allerlei pflanzen und geäst, damit sie nicht von den monstermähdreschern überfahren wird...
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. So stolz wie die Haubenlerche anspaziert kommt, so gerne würde ich ihren wunderschönen Gesang in der Natur hören. Hoffentlich wird die Einsicht nicht erst kommen, wenn der letzte Vogel singt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. ...Andrea Heidelerche heute also...schön gemacht...singt sie tanzend Richtung Frühling?...ich freue mich sehr, dass du diese inspirierende Aktion weiter führst, danke...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,
    da ich leider so wie Eva nicht verlinken kann (das geht aus Ö offenbar nicht), schicke ich dir den Link zu meinem 1. Beitrag für dein immer berührendes Eye Poetry:

    https://fliederbaum.blogspot.co.at/2018/02/leipziger-lerchen-fur-eye-poetry.html

    Trägt deine Lerche schwarz, weil sie so allein ist...

    AntwortenLöschen
  11. So schön wie deine Collage den Lerchengesang im Herzen nachklingen lässt. Ich gestehe, dass ich gar nicht wusste, wie sich eine Lerche anhört und erstmal googlen musste...
    Der Lerchengesang ist meine erste Teilnahme an der eye poetry. Mein Ergebnis kommt morgen.
    Viele Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein schöner Beitrag. Die Lerche mit Füßen finde ich toll.
    Ich kann mich mal wieder nicht verlinken, also hier geht es zu meinem Beitrag:
    http://holunder.blogspot.co.il/2018/02/eye-poetry-12-zeigt-doch-mal-her.html
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
  13. Oh die Umsetzung gefällt mir! Sehr toll. Abendgrüße, Eva

    AntwortenLöschen
  14. Deine Haubenlerche ist bezaubernd, liebe Andrea. Ich finde, sie schaut aus als ob sie zu ihrem eigenen Lied tanzt. Ich habe mich lange am alten Forsthaus auf die Lauer gelegt, weiß ich doch, dass dort eine Feldlerche lebt. Seit den 1980 wird das alte Forsthaus von "Naturfreunden" bewohnt und die Äcker drumherum auch so genutzt. Gesehen haben wir die Lerche einige Male, doch mit meiner Handykamera war es jedes Mal unmöglich sie zu fotografieren. Drück' Dich lieb, Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Was eine schöne Collage mit der fast energisch fortschreitenden Lerche. Die Energie braucht sie auch zum Überleben. Umso faszinierender, was sie täglich für Energie in ihren Gesang steckt... Ich komme noch mal wieder all die anderen Interpretationen anschauen. Schön, wie viele es sind! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  16. Lerchen habe ich schon lange nicht mehr gehört
    früher gehörte ihr Trillern einfach zum Sommer dazu

    schön deine Collage..
    genau so lief die Haubenlerche hier auf den Wegen herum..

    man hätte nie daran gedacht dass sie einmal verschwindet :(

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, ich bin neu hier. Mich hat bei Birgit Erfreulichkeiten diese Aktion sehr angesprochen und so habe ich mich ganz spontan zu einer Gestaltung bewegen lassen. Ich hoffe das ist in Ordnung.Nächsten Monat bin ich auch gerne wieder dabei.
    Liebe Grüße von:
    Beate

    AntwortenLöschen
  18. Eine ganz außergewöhnliche Gestaltung die mich sehr anspricht. Mich spricht deine Idee, Poesie auf so kreative Art sichtbar zu machen sehr an. Ich emopfinde es so, dass durech diese Umsetzung die Poesie viel stärker im Herzen aufgenommen wird. Es geht dann alles ineinander über,wie auf deinem Bild oben.
    Ganz liebe Grüße von:
    Beate

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.