Seiten

Eye Poetry


Für das Jahr 2017 habe ich mir eine kleine Herausforderung für Euch und auch für mich selber ausgedacht. Vielleicht habt Ihr auch Lust, mit von der Partie zu sein. Wie es funktioniert, ist unten dargestellt.

Das sind die Challenges der letzten Monate:

Eye-Poetry

# 01  Zitat von Lewis Carroll aus "Alice im Wunderland"    - Ergebnisse

# 02  R.M. Rilke: "Will dir den Frühling zeigen", Gedicht    - Ergebnisse

# 03  J. Ringelnatz: "Die sonnige Kinderstraße", Gedicht     - Ergebnisse

# 04  Zitat von Haruki Murakami aus "Kafka am Strand"    - Ergebnisse

# 05  Pablo Neruda: "Die Königin", Gedicht    - Ergebnisse

# 06  Emily Dickinson: Gedicht Nr. 1776    - Ergebnisse

# 07 Ernst Jandl: "bibliothek", Gedicht    - Ergebnisse

# 08 Erich Fried: "Wintergarten" - Gedicht - Ergebnisse

# 09 William Butler Yeats: "Er wünscht sich die Kleider des Himmels" - Gedicht - Ergebnisse


* Eye Poetry - was ist damit gemeint?
"Lyrik fürs Auge" würde es ja korrekt übersetzt bedeuten. Ich möchte es ein bisschen weiter fassen und mich nicht in die Gedichtform verbeißen. Sagen wir: Literarisches für das Auge umgesetzt.

* Idee:
An jedem 15. eines Monats werde ich hier ein Gedicht, ein Zitat oder ein kurzes Stück Prosa vorstellen und einen Monat Zeit geben, dass wir einen ganz persönlichen kreativen Weg finden, uns ihm zu nähern, zu interpretieren und in eine andere, eigene Form zu gießen.

* In welche kreative Form denn?
Da lass ich Euch freie Hand, möglich ist es zum Beispiel als

- Foto
- Darstellung in gemalter, gezeichneter, collagierter, gestempelter ... etc. Form
- künstlerische Installation
- Genähtes, gestricktes, gesticktes, gefilztetes etc. Objekt
- Filmchen
- ...

Ihr seht, ich lasse Euch da einen möglichst großen Freiraum.
Das schöne daran ist, es gibt keinen falschen oder richtigen Zugang, sondern nur einen ganz persönlichen.
Es geht nicht um Perfektionismus, sondern um kreatives Schaffen, Spaß, Inspiration.
Jeder wählt die Form, die ihm gerade passend erscheint, an der er Spaß hat, wofür gerade die Zeit übrig ist. Und manchmal ist dann vielleicht auch der Zufall im richtigen Moment zur Stelle.

* Vorstellung
Teilnehmen könnt Ihr mit einem eigenen Blog-Posting. Am 15. des Folgemonats verlinkt Ihr die Darstellung Eurer Ergebnisse auf meinem Blog.
Spannend wäre es, wenn Ihr Eure Idee und den Weg dahin schildern würdet. Am Ende sollte auf jeden Fall das  Objekt / Foto/ Bild/ ... stehen mit dem zugrundeliegenden Zitat.

Bedingung ist nur, dass es keine älteren Beiträge sind und/oder die nicht in Zusammenhang mit unserem Projekt erstellt wurden. (Kommerzielle oder werbungtragende Links sind unerwünscht, da bitte ich um Euer Verständnis).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.